Sie sind hier: Home // Gesundheit, Lifestyle // Schimmel in feuchten Räumen vorbeugen: richtig lüften & Co.

Schimmel in feuchten Räumen vorbeugen: richtig lüften & Co.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Schimmel ist ein Problem, das besonders in der kalten Jahreszeit seinen Höhepunkt hat. Je höher die Luftfeuchtigkeit ist, umso mehr "erblüht" er. Schlechte Dämmung, bauliche Schäden oder auch defekte Regenrinnen, die dafür sorgen, dass Wasser ins Mauerwerk eindringen kann, sind die häufigsten Ursachen für Schimmelbildung. In solchen Fällen hilft meist nur eine Sanierung. Mieter bzw. Hauseigentümer können aber mehr tun und Schimmel in feuchten Räumen vorbeugen.

Wichtig ist dazu regelmäßiges Lüften, denn nur so kann Feuchtigkeit aus der Wohnung kommen. Diese entsteht beim Kochen, Duschen und Baden, aber auch durch feuchte Wäsche oder Pflanzen. Bei einem Haushalt mit vier Personen entstehen so täglich bis zu 15 Liter Wasserdampf und mehr. Wird nicht ausreichend gelüftet, hat es Schimmel leicht. Besonders im Winter, wenn die Außenwände sehr kalt sind. Doch wie lüftet man richtig?

Um effektiv für eine gute Luftzirkulation zu sorgen, sollte drei- bis viermal am Tag gut gelüftet werden. Mindestens aber morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafen, da sich zu dieser Zeit die meiste Feuchtigkeit in der Wohnung befindet. Ebenso nach dem Duschen oder Kochen, da der Wasserdampf sich sonst schnell an kalten Wänden niederschlägt. Am effektivsten ist Stoßlüften. Hierzu werden alle Fenster für ein paar Minuten geöffnet, damit durchgelüftet werden kann. Bei kühlen Temperaturen reichen 5 Minuten, im Sommer können es auch 15 sein. Was vermieden werden sollte, ist Querlüftung. Gekippte Fenster sorgen besonders in den kalten Monaten dafür, dass die entsprechenden Wände sehr schnell abkühlen und an Wärme verlieren. So dauert es deutlich länger, bis Luftfeuchte entweichen kann. Bis zu einer Stunde teilweise.

Foto: Thomas Scholz / pixelio.de

Genauso wichtig wie richtiges Lüften ist auch das Heizverhalten. Wohnräume wie Küche oder Wohnzimmer sollten mindestens 18 Grad haben, im Schlafzimmer sind um die 16 Grad ausreichend. Türen sollten möglichst geschlossen gehalten werden, damit sich die Temperaturen nicht vermischen, und beim Stoßlüften dreht man am besten kurz die Heizung herunter.

Wer die Luftfeuchtigkeit immer im Auge behalten will, sollte sich zudem ein Hygrometer besorgen. Diese Geräte kosten maximal 30 Euro, sind aber ideale Helfer im Kampf gegen Feuchte und Schimmel.

Ähnliche Beiträge

Richtig rasieren: Beine glatt wie Seide: Fast 97% der Frauen rasieren sich regelmäßig, dass besagen neueste Studien. Das Rasieren der Beine ist dabei ein mehr oder weniger leidiges Thema, dem man... weiterlesen

Stumpfe Messer in der Küche: Küchenmesser richtig schleifen: Jeder gute Koch achtet darauf, dass sein Küchenmesser gut gepflegt ist. Weil man viel mehr Kraft aufwendet, um mit einem stumpfen Messer zu schneiden und... weiterlesen

Wellness für die Frau – Gutes für Körper & Geist: Heutzutage verbindet viele Menschen leider vor allem eines: Stress! Es ist fast egal welchen Job sie haben, wie Ihre Familiensituation ist, und was sonst so... weiterlesen

Frauen: anfälliger für Stress?: Heutzutage ist das Leben stressig und die Tage ziehen nur so an einem vorbei. Oftmals fällt es einem schwer, nach besonders hektischen Wochen zur Ruhe... weiterlesen

Wege um Stress-Management durch Wellness zu praktizieren: Es gibt viele Wege Stress-Situationen zu managen. Eine Kombination von richtiger Ernährung, Bewegung und regelmäßige Entspannung sind auch für Sie die idealen Komponenten. Auf lange... weiterlesen

Tags: , ,

Hinterlasse ein Kommentar

 
Copyright © 2010 Frauenportal.net | Impressum